Samstag, 11. Februar 2017

Progressive politische Alternativen

Kolja Zydatiss auf Novo, Argumente für den Fortschritt:

Fake News sind nicht das Problem

Bewusst produzierte Falschmeldungen muss man nicht gut finden. Von oben herab verfügte „Wahrheiten“ aber auch nicht.
...
Mit dem herkömmlichen Wahrheitsbegriff wurde auch der aufklärerische Glaube an Fortschritt und Entwicklung über Bord geworfen. An die Stelle offener Debatten, in denen mündige Bürger den besten Kurs für die Gesellschaft bestimmen, trat diesseits und jenseits des Atlantiks ein elitärer, technokratischer Politikstil. Die staatstragende Mittelschicht verschanzte sich in der Welt der Parteien, Verbände und Nichtregierungsorganisationen – in Europa auch in den bürgerfernen Strukturen der EU. Anstatt der breiten Masse durch Wachstum und technischen Fortschritt neue Lebens- und Freiheitsperspektiven zu eröffnen, verstieg man sich in volkspädagogische Therapiemaßnamen wie Rauchverbote oder „gendergerechte“ Sprache, die „falsche“ Einstellungen und Lebensstile korrigieren sollten.
...
Zwischen der gesellschaftsfähigen Meinung und der „echten“ Meinung vieler Bürger entstand so eine immer größere Kluft. Die damit einhergehende Unzufriedenheit war für die Eliten keine ernsthafte Bedrohung, solange sie sich vor allem in sinkender Wahlbeteiligung niederschlug.